Bolgheri: Die Erben des Sassicaia

Rebfläche

1220 Hektar

Produktion

42 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot

Weinart

füllige Rotweine mit einer feinen Eleganz

Kaum ein Weinbaugebiet hat in den vergangenen Jahrzehnten so für Furore gesorgt wie Bolgheri: Nachdem Marchese Incisa della Rocchetta in diesem kleinen Dörfchen an der toskanischen Küste 1944 internationale Rebsorten gepflanzt hatte, entwickelte sich Bolgheri in den 1970er und 1980er Jahren zur Avantgarde im damals angestaubten Italien. Heute ist Bolgheri eine eigene DOC, in der neben Merlot und Cabernet auch Syrah und Petit Verdot regieren.

Geschichte

Begonnen hat alles mit dem Sassicaia: Als Marchese Incisa della Rocchetta 1968 seinen nach dem Vorbild des Bordeaux aus Cabernet produzierten Wein auf den Markt brachte, trat er – mit etwas Verzögerung – eine Lawine los: In den 1980er Jahren wurde Bolgheri – eine Fraktion des Ortes Castagneto Carducci an der toskanischen Küste – zu einem Inbegriff für modernen Weinbau in Italien. Namen wie Ornellaia, Sassicaia oder Le Macchiole trugen das Ihre dazu bei. 

Geografie

Zwischen dem Meer und dem hügeligen Hinterland eingebettete Zone südlich von Livorno.

Klima und Boden

Verantwortlich für die Qualität der Weine ist die Nähe zum Mittelmeer ebenso wie das hügelige Hinterland, das für kühle Brisen sorgt und den Weinen Struktur und Eleganz verleiht. Die Böden – Ton, Kalk, Mergel, Sand – eignen sich vor allem für rote Rebsorten. Die Reblagen erstrecken sich von rund 50 bis 400 Meter Meereshöhe. 

Anbaugebiete und Rebfläche

Heute hat sich Bolgheri unter den bekanntesten Anbauzonen Italiens etabliert: Aus einer Handvoll Gütern sind inzwischen ein paar Dutzend geworden, aber die erste Geige im Rebberg spielen immer noch die internationalen Varietäten – allen voran Cabernet und Merlot, aber auch Syrah oder Petit Verdot gedeihen hervorragend. Dem Sassicaia ist übrigens inzwischen eine eigene Ursprungsbezeichnung gewidmet: Bolgheri Sassicaia DOC.

Weine und Produktionsmenge

Die Weine aus Bolgheri basieren vorwiegend auf dem Blend von Cabernet und Merlot, aber auch Syrah, Petit Verdot oder Sangiovese sind verbreitet. Ausser Bolgheri Sassicaia DOC – eine Ursprungsbezeichnung, die dem Sassicaia vorbehalten ist – kommen auch Bolgheri Superiore DOC, Bolgheri DOC und Bolgheri Rosso aus der Anbauzone. Nicht zu vergessen: komplexe IGT-Weine. Klein, aber fein ist die Produktion an Weissweinen, vorwiegend aus der Rebsorte Vermentino. 

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN