Kalabrien: Das Erbe der Griechen

Rebfläche

9000 Hektar

Produktion

320 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Gaglioppo, Magliocco, Greco

Weinart

überraschend elegante Rotweine, solide Weissweine, plus Moscato di Saracena, ein Süsswein aus der Moscato-Traube

Nur rund 9000 Hektar stehen in Kalabrien unter Reben: Das ist kein Vergleich mit den süditalienischen Nachbarn Sizilien und Apulien, die gemeinsam fast ein Drittel des italienischen Weins produzieren. Und doch ist der Weinbau in Kalabrien etwas Besonderes. In keinem anderen Gebiet haben sich so viele autochthone Rebsorten erhalten wie hier. Bis in die Tage Magna Grecias reicht dieses Reberbe zurück, Trauben wie Gaglioppo, Magliocco oder Mantonico werden nur hier kultiviert. 

Geschichte

Der Rebbau fasste um 2600 vor Christus mit den griechischen Kolonien Fuss, blühte mit den Römern auf und hielt sich fast bis in die Neuzeit – allerdings kamen meist einfache Massenweine aus den Kellern der Region. Das hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert, auch kleine Betriebe setzen inzwischen auf Qualität und das alte Erbe: Die kalabrischen Weinbaupioniere Nicodemo und Antonio Librandi haben bereits in den 1990er Jahren in den Weinbergen der Region 159 verschiedene Rebsorten gefunden und in einem Experimentierrebberg ausgepflanzt. 77 davon sind einzigartig und existieren nicht ausserhalb Kalabriens.

Geografie

Kalabrien ist eine langgezogene Region, die zum Teil dem Ionischen Meer, zum Teil dem Tyrrhenischen Meer zugewandt ist. Fruchtbare Täler wechseln sich ab mit bis zu 2000 Meter hohen Bergregionen, in denen man sogar Ski fahren kann. Rebberge sind in Küstenregionen ebenso zu finden wie in Höhen von 800, 900 Metern.

Klima und Boden

Warme Sommer und kalte Winter prägen das Klima, grosse Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht bringen Eleganz in die Weine. Schwemmland dominiert die Flusstäler im Inland, man findet ebenso Kalkstein und Lehmböden wie Gestein vulkanischen Ursprungs, das den Weinen eine feine Mineralität verleiht.

Anbaugebiete und Rebfläche

Das wichtigste Anbaugebiet der Provinz Crotone ist Cirò: Die dominierende rote Rebsorte dort ist Gaglioppo, die weisse Greco – beide Basis des jeweiligen Weins, Cirò Bianco oder Rosso. In der Provinz Catanzaro ist ebenfalls Gaglioppo weit verbreitet. Im Norden wird neben kernigen Rotweinen auch der Moscato Passito di Saracena gekeltert, bei dem angetrocknete Moscato-Trauben mit frischen weissen Trauben gemeinsam vergoren werden.

Weine und Produktionsmenge

Die süffigen Weine Cirò Rosso und Cirò Bianco sind noch immer wichtigster Exportartikel der Region, wobei aber immer mehr charaktervolle und/oder elegante Rot- und Weissweine aus anderen Anbauzonen an Bedeutung gewinnen.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN