Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore: Eleganz aus Glera

Rebfläche

6586 Hektar

Produktion

590 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Glera, Verdiso, Bianchetta

Weinart

cremige Schaumweine nach der Metodo Martinotti (Charmat Lungo)

Der Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG entsteht in einem Hügelgebiet zu Füssen der Alpen nördlich von Venedig: In ihm verbinden sich verschiedenartige Böden, mildes Klima und menschliche Erfahrung zu einem geschmeidigen Schaumwein mit dem Goût de Terroir. Aufgrund der Schönheit der Landschaft, ihrer Steillagen und der einzigartigen Symbiose von Natur- und Kulturlandschaft ist die Zone Kandidat für das UNESCO-Weltkulturerbe.

Geschichte

Der Grundstein für die heutige Bedeutung der Metodo di Spumantizzazione Conegliano Valdobbiadene wurde 1876 von Antonio Carpenè in der Weinbauschule Conegliano gelegt. 1969 wurde der Prosecco aus Conegliano Valdobbiadene ein DOC-Wein und 2009 ein DOCG-Wein.

Geografie

Das Anbaugebiet des Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG erstreckt sich über 15 Gemeinden in den Voralpen der Provinz Treviso. 

Klima und Boden

Das Klima ist ausgewogen zwischen den Einflüssen des Adriatischen Meeres im Süden und der Alpen im Norden, geprägt von kalten Wintern und warmen, aber nicht übertrieben heissen Sommern. Die Bodenstruktur ist teilweise vulkanischen Ursprungs, teilweise durch Moränen und Schwemmlandböden gebildet. 

Anbaugebiete und Rebfläche

Das Anbaugebiet des Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG nimmt 15 Gemeinden in den Voralpen der Provinz Treviso ein und erstreckt sich über 6586 Hektar. Der Wein muss zu mindestens 85 Prozent aus der Rebsorte Glera bestehen und darf bis zu 15 Prozent Komplementärsorten beinhalten. Ein Rive wird aus Trauben hergestellt, die aus einer einzigen Gemeinde oder sogar nur einem Teil derselben stammen. Im Gebiet von Conegliano Valdobbiadene sind 43 Rive eingetragen. In einer nur 107 Hektar grossen Unterzone von Valdobbiadene wird darüber hinaus der Superiore di Cartizze produziert.

Weine und Produktionsmenge

Den Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore gibt es in drei Versionen, die sich durch ihren Restzuckergehalt unterscheiden: Brut, die trockenste (von 0 bis 12 g/l), Extra Dry, die traditionellste Version (von 12 bis 17 g/l), und Dry, die Version mit dem höchsten Restzuckerwert (von 17 bis 32 g/l). Der Spumante kann den Jahrgang auf dem Etikett tragen (Millesimato). Ein Prosecco Superiore wird nach der Charmat-Methode im Drucktank (nach dem Begründer auch Metodo Martinotti genannt) vergoren, es gibt ihn auch in einer Frizzante-Version und als Stillwein (allerdings beides ohne die Bezeichnung Superiore).

Consorzio Tutela del Vino
Conegliano Valdobbiadene Prosecco

Piazza libertà, 7 Solighetto
I-31053 Pieve di Soligo, www.prosecco.it

Das Consorzio vereinigt die Produ- zenten des bedeutendsten Ursprungs- gebietes Italiens, um den Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore zu vertreten und zu promoten.