Soave: Klasse statt Masse

Rebfläche

5300 Hektar

Produktion

516 000 Hektoliter

Top 3-Traubensorten

Garganega, Trebbiano di Soave, Chardonnay

Weinart

einfache, säurearme Trinkweine und mineralische, komplexe Einzellagenweine, süsser Recioto

Aus dem Soave-Gebiet, das einem einzigen grossen zusammenhängenden Rebberg gleicht, kommt eine Vielzahl an elegant-fruchtigen Weissweinen aus den autochthonen Rebsorten Garganega und Trebbiano di Soave. Sie sind Ausdruck des einzigartigen Terroirs, geprägt von kalkhaltigen Böden, teils auch vulkanischen Ursprungs, und den Einflüssen von Alpen und Meer. 5300 Hektar sind rund um die vulkanischen Hügel mit Reben bepflanzt. Einige davon haben das Potenzial für Grand-Cru-Lagen.

Geschichte

Der Weinbau in der Provinz Veneto hat eine jahrtausendealte Geschichte, lange Zeit war allerdings der süsse Recioto aus angetrockneten Garganega-Trauben das Aushängeschild der Produktion. Erst im 20. Jahrhundert wurde die Produktion eines trinkigen, säurearmen Weissweines aus Soave der Motor des lokalen Weinbaus. Inzwischen setzen die Winzer immer mehr auf Einzellagenweine, zum Teil von vulkanischen Böden. Seit 2001 gibt es auch die DOCG-Klassen Soave Superiore und Soave Classico Superiore, für die jeweils höhere Alkoholgrade und längere Reifedauer vorgeschrieben sind.

Geografie

Das Soave-Gebiet liegt im Osten von Verona zu Füssen der Lessiner Berge. Den Namen hat die Weinregion Soave von der gleichlautenden Ortschaft. 

Klima und Boden

Das Klima rund um die Stadt Soave ist durch die Einflüsse der Poebene und die Lessiner Berge im Norden geprägt. Die Böden sind zum Teil kalkhaltig, zum Teil vulkanischen Ursprungs. 

Anbaugebiete und Rebfläche

Die Unterzone Soave Classico nimmt die Hügel der Gemeinden Soave und Monteforte dʼAlpone ein. Die umliegenden Täler bilden die Unterzone Colli Scaligeri. Das Gebiet des Soave DOC umfasst die Hügel der Täler von Alpone, Tramigna, Illasi und Mezzane, die erweiterte Zone des Anbaugebiets über den Classico-Bereich hinaus.

Weine und Produktionsmenge

Basis der Produktion ist die Garganega-Traube, die zu mindestens 70 Prozent in einem Soave vertreten sein muss, inzwischen aber auch sehr oft reinsortig verwendet wird. Das Soave-Gebiet besitzt gleichzeitig eine DOC- und eine DOCG-Bezeichnung: Die DOC gilt für den grössten Teil der Produktion, die DOCG hingegen nur für Soave-Superiore-Weine: Sie dürfen erst ein Jahr nach der Lese auf den Markt kommen, die Riserva zwei Jahre nach der Lese.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN